Kunstzentrum Wachsfabrik :: Industriestr.170 :: 50999 Kölnmobil: 0160 356 18 38mail@thomasfehlen.de

Stadtteiltheater: “Eine göttliche Wette” in Köln Zollstock (2008)

Im Jahr 2007 hatte die KFD (Katholische Frauen Deutschlands, allen voran Elfriede Poniatowski als treibende Kraft) und die Seniorengruppe von St. Pius die Idee zum 100jährigem Jubiläum (2008) der St.Pius Kirche in Köln Zollstock ein Theaterstück aufzuführen. Gemeinsam mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen entwickelten wir nach schauspielerischer Basisarbeit und Improvisationen ein Stück, welches die abwechslungsreiche und spannende Geschichte der Kirche, der Zollstocker Bürger und schließlich auch des Stadtteils Zollstock erzählte.
Die Aufführung schließlich wurde ein großer Erfolg – beide Vorstellungen waren nahezu ausverkauft – und alle Beteiligten wollten am liebsten sofort mit dem nächsten Theaterprojekt beginnen….

Eine göttliche WetteZum Stück:
Eingebettet in eine Wette zwischen Mephisto und dem Herrn, ob sich die Zollstocker Bürger verführen lassen würden, erzählt eine Großmutter ihrer Enkelin die Geschichte der vergangenen 100 Jahre der St. Pius Kirche und des Stadtteils Zollstock.
Unterbrochen wird die Erzählung von theatralischen Szenen, welche die Errichtung der ersten Notkirche, die Inflation, den Neubau der Kirche, die Zerstörung im zweiten Weltkrieg, den Wiederaufbau und schließlich die Feierlichkeiten zum Jubiläuum zeigen. Projektionen von alten Fotos und Filmaufnahmen sind ebenso Bestandteil der Inszenierung wie Musik und Tanz. Am Ende kommen die verschiedenen Erzählebenen zusammen; Mephisto hat seine Wette verloren – die Zollstocker lassen sich eben nicht unterkriegen.

Download Programm (pdf)

Presse zu “Eine göttliche Wette”

Kölner Wochenspiegel
Kölner Stadtanzeiger
Kölner Rundschau

Besetzung von “Eine göttliche Wette”:

Mephisto: Frank Nahrendorf
Der Herr: Matthias Herter

Großmutter: Lore Wegener
Katrin (Enkelin): Katrin Appelt

Zollstocker Bürger:

Bauer: Manfred Poniatowski
Ziegeleiarbeiter (Mattes): Matthias Herter
Wirt (Gustav): Gustav Schmitz
Näherin: Karin Stephan-Becker
Marktfrau: Elfriede Poniatowski
Schwangere: Gisela Wagner
Kind: Sarah Szymanski
Geistlicher (Pfarrer Niessen): Peter Liebetrau

Metzger (Willi): Manfred Poniatowski
Metzgersfrau: Karin Stephan-Becker
Bärbelchen: Sarah Szymanski
Frau Stoffel: Elfriede Poniatowski
Frau Postsekretärin Held: Gisela Wagner
Junger Mann: Matthias Herter

Frau Meier: Elfriede Poniatowski
Sarah: Sarah Szymanski
Frau Schmidt: Gisela Wagner

Kohlenkinder: Karla Hürth, Simon Becker

Kinder beim Tanz: Natalie und Saskia Dickel, Luisa Haas, Sandica Kietzmann, Andreana Tamba

Regie und Bühne: Thomas Fehlen
Regieassistenz: Laura Walendzik
Licht: Wolfgang Pütz
Ton: Peter Liebetrau
Projektionen: Eberhard Noack
Tanz: H. Georg Stallnig
Bühnenmitarbeit: Kathrin Frosch
Bühnenbau: Manfred Poniatowski, Matthias Herter, Robert Hellendahl
Kostüme: Ensemble; Dank an Maxim Gorki Theater Berlin für Unterstützung
Probenfotos: Peter Liebetrau Lizenz: CC-BY-NC

Premiere: Samstag, 13. September 2008 um 16 Uhr
Weitere Vorstellung: Sonntag, 14. September 2008 um 16 Uhr
Ort: St. Pius Festsaal, Irmgardstr. 3, 50969 Köln

Menu